Betriebsseminar TAKE IT im Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN Mainz

Die demografische Entwicklung der Bevölkerung in Deutschland ist seit einigen Jahren Thema in Medien und Politik. Für die folgenden Jahrzehnte wird ein starker Bevölkerungsrückgang prognostiziert, mit Auswirkungen für die Gesellschaft und insbesondere den Arbeitsmarkt. Unternehmen sind deshalb gut beraten, sich frühzeitig auf Alternativen einzustellen. Frühzeitig deshalb, weil Potenziale erschlossen werden müssen, die heute noch ungenutzt bleiben.

Die Gesundheitsbranche, das Handwerk und viele Dienstleistungsbetriebe haben schon jetzt Schwierigkeiten, genügend qualifizierte Fachkräfte bzw. geeignete Mitarbeiter/innen zu finden. Alle Betriebe, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, müssen von daher Eigeninitiativen entwickeln, um dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Der wirtschaftliche Erfolg vor allem von kleinen und mittelständischen Unternehmen hängt stark davon ab, ob sie im Wettbewerb um immer weniger Arbeitskräfte eine erfolgversprechende Position bei der Personalgewinnung einnehmen und Beschäftigte langfristig an sich binden können. Ein Ausweg für Unternehmen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, kann darin liegen, in der Personalgewinnung und -entwicklung neue Potenziale sowohl in der eigenen Belegschaft als auch auf dem Arbeitsmarkt zu aktivieren, die bisher außerhalb ihres Fokus waren. Es ist wichtig die Kompetenzen, Qualifikationen und Erfahrungen zum Beispiel von Frauen, Älteren oder Menschen mit Migrationshintergrund zu erkennen und zu nutzen.

Diese Aspekte waren Inhalt des diesjährigen Betriebsseminars „Dem Fachkräftemangel aktiv begegnen! – Potenziale nutzen“ unseres Projekts „TAKE IT – Toleranz, Ausbildung, Kompetenz und Engagement im Team“. Teil des Projektes ist es auch, die Kooperationsbetriebe zu spezifischen Themen zu informieren und zu beraten. Dies geschah im Rahmen des Betriebsseminars mit dem Schwerpunkt „Diversity Management“ und „Interkulturelle Öffnung von Betrieben“. Den Teilnehmern/innen, Mitarbeiter/innen von Kooperationsbetrieben des Projekts, wurde mit theoretischen Inputs und kurzen praktischen Übungen, das Konzept des „Diversity Managements“ nahe gebracht. Die Teilnehmer/innen konnten Erfahrungen aus ihrem Berufsalltag einbringen und im Plenum diskutieren. Neben der theoretischen Heranführung an das „Diversity Management“- Konzept erhielten die Teilnehmer/innen praktische Tipps zur Umsetzung und zur Nutzung von Vielfalt in ihren Betrieben.