BIS – „Brücken bauen, Integration stärken“ – Abschlussveranstaltung

Am 11.12.2012 fand im  Mainzer Rathaus eine Abschlussveranstaltung für das Projekt „BIS – Brücken bauen, Integration stärken“ statt. Die erfolgreiche Veranstaltung war für die zahlreichen Gäste und Teilnehmer/innen auch eine gute Gelegenheit, die eigenen Erfahrungen zu resümieren und sich über den Auslandsaufenthalt auszutauschen. Die interessante Podiumsdiskussion mit Auslandspraktikant/innen und Expert/innen zeigte, wie hilfreich dieses Projekt für jeden Einzelnen, aber auch für das Land Rheinland-Pfalz, war.

Insgesamt konnten 87 Jugendliche und junge Erwachsene ihre interkulturellen, sozialen, fachlichen und sprachlichen Fähigkeiten erhöhen und damit ihre Arbeits- und Ausbildungsfähigkeit steigern.

„Unsere Fachkräfte von morgen benötigen auch internationale Arbeitserfahrung“, betont der Chef der Mainzer Agentur für Arbeit, Jürgen Czupalla, der das Projekt unterstützt hat. „Unternehmen können von den Zusatzkompetenzen ihrer Mitarbeiter profitieren.“

Peimaneh Nemazi-Lofink, Institutsleiterin von INBI, betont die guten Ergebnisse des Projektes: „Das Projekt vermittelte den Teilnehmenden nicht nur ein höheres Maß an Mobilität, sondern erweiterte insbesondere auch die fachlichen, interkulturellen und sozialen Kompetenzen. Durch BIS konnten auch benachteiligte Jugendliche und arbeitslose junge Erwachsene ihre Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt erhöhen.“

Neben den Austauschen für Teilnehmer/innen unterstützte BIS auch die arbeits- und integrationspolitische Weiterentwicklung des Landes Rheinland-Pfalz durch Austausche für Expert/innen aus den Bereichen Arbeitsmarkt, Benachteiligtenförderung und Integration. Durch die Besuche bei Institutionen und Organisationen in Großbritannien, Österreich und der Türkei konnten neue Lösungsansätze vorgestellt und daraus Handlungsempfehlungen für die rheinland-pfälzische Politik erarbeitet werden.