Arbeitsgemeinschaft für Bildung und Integration (AGBI)

Warum eine Arbeitsgemeinschaft für Bildung und Integration?

Wenn soziale Benachteiligung und eine Migrationsbiografie im deutschen Bildungssystem zusammentreffen, verfügen die betroffenen Personen in überproportionalem Umfang über fehlende bzw. niedrige Bildungsabschlüsse. Sie schließen deutlich seltener Berufsausbildungen ab als ihre deutschen Altersgenoss/innen.
Inzwischen haben diesbezüglich erste erfolgreiche Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt stattgefunden, die als positive Beispiele hervorgehoben werden können. Aber der kritische Blick auf das deutsche Bildungssystem durch PISA zeigt auch, dass dessen Struktur sozial segregierend ist und die Segregation durch die nachfolgenden Bildungsinstitutionen kontinuierlich weiter wirkt.

Auf den zuständigen Entscheidungs- und Planungsebenen für die Verbesserung der Bildungssituation findet darüber hinaus eine unzureichende Partizipation der Menschen mit Migrationshintergrund statt obwohl zahlreiche Fachpersonen mit eigener Migrationsbiografie das Bildungssystem erfolgreich durchlaufen haben.

Dieser Unterrepräsentation möchte sich AGBI entgegenstellen, indem sie auf die notwendige Beteiligung der und Sensibilisierung für die Zielgruppe hinweist und eintritt.

Zielgruppe:

AGBI richtet sich an Planungs- und Entscheidungsverantwortliche im Bereich Bildung und Integration, wie z.B. Agentur für Arbeit, Ministerien, Regionaldirektion Rheinland-Pfalz Saarland, ARGE, Stadt Mainz und Kammern.

Ziele:

  • Erhöhung der Partizipation von Fachpersonen mit Migrationshintergrund auf der Entscheidungs- und Planungsebene
  • Erstellen von Handlungsempfehlungen
  • Einsetzen für Verbesserungen der beruflichen Integration der Zielgruppe
  • Einsetzen für den Erhalt und die Verbesserung vorhandener lokaler Strukturen des Aus- und Weiterbildungssystems und der Arbeit von und für Personen mit Migrationshintergrund
  • Paradigmenwechsel vom Defizit- zum Kompetenzansatz
  • Vermittlung kompetenter Ansprechpartner/innen im Bereich Bildung und Integration

 


Wie arbeitet AGBI?


Die AGBI-Mitglieder diskutieren Themen im Bereich Bildung und Integration. Dazu werden Fachleute des Arbeitsmarktes eingeladen, um im Gespräch auf die Bedarfe der Zielgruppe aufmerksam zu machen und auf Entwicklungen Einfluss zu nehmen sowie sich über aktuelle Aktivitäten der Arbeitsmarktakteure zu informieren. Darüber hinaus bezieht AGBI Stellung zu Bildungs- und Integrationsfragen sowie zu Themen aktueller politischer Relevanz, in dem sie für die Belange der Zielgruppe eine Öffentlichkeit herstellt und mit den Verantwortlichen den Diskurs initiiert.

Wer beteiligt sich bei AGBI?

AGBI setzt sich aus Vertreter/innen der Bildungsinstitutionen, Gremien und Einrichtungen sowohl der Stadt Mainz als auch des Landes Rheinland-Pfalz sowie politischer Organisationen und engagierten Personen mit fachlicher Kompetenz und beruflicher Erfahrung im Bildungs- und Integrationsbereich zusammen. Die in ihr vertretenen Personen verfügen über einen eigenen Migrationshintergrund.