Begleitung in Ausbildung (BiA)

 

Unter gleicher Vorgabe arbeitete INBI bereits von 2007 bis 2010 mit dem Träger „Integration durch Ausbildung (IDA) zusammen und unterstütze Unternehmen mit Migrationshintergrund (zumeist mit türkischem Hintergrund) in Ludwigshafen und Umgebung bei der Schaffung neuer oder zusätzlicher Ausbildungsplätze. Nachdem hier sehr gute Ergebnisse erreicht und die zuvor geplanten Ziele bei weitem übertroffen werden konnten, wird der erprobte Projektansatz seit Sommer 2010 auf die Gebiete Mainz, Mainz-Bingen, Worms und Alzey-Worms übertragen.


Bisher wurden 210 Betriebe sowie 200 Jugendliche beraten, begleitet, betreut und unterstützt. Desweiteren haben 72 Personen aus Unternehmen an unseren Seminaren zum Erwerb des Ausbilderscheins teilgenommen.

Zielgruppe:

  • Betriebe von Inhaber/innen mit Migrationshintergrund
  • Jugendliche mit Migrationshintergrund

Ziele:

  • Ausbildungsbeteiligung von Unternehmen mit Migrationshintergrund erhöhen
  • bisher unversorgten Jugendlichen eine berufliche Perspektive eröffnen
  • Förderung der Vernetzung von Unternehmen mit Migrationshintergrund untereinander

Unsere Angebote:

  • Beratung der Betriebe über Möglichkeiten einer Berufsausbildung
  • Prüfung der Voraussetzung für Zuerkennung der Ausbildungseignung
  • Beratung und Qualifizierung von Ausbilder/innen und Betrieben zum Erwerb des Ausbilderscheins
  • Passgenaue Vermittlung von Auszubildenden
  • Unterstützung der Betriebe bei fachlichen, bürokratischen und organisatorischen Fragen im Rahmen der Ausbildung
  • Qualifizierung der Auszubildenden (u.a. Förderunterricht und Prüfungsvorbereitung)
  • (Sozialpädagogische) Begleitung der Auszubildenden
  • Unterstützung beim Übergang in Arbeitsmarkt bzw. Übernahme durch den Ausbildungsbetrieb
  • Elternarbeit

Kooperationspartner:

  • Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) RLP
  • Projektträger IdA in Ludwigshafen
  • zuständige Kammern
  • Agentur für Arbeit und Jobcenter
  • kommunale Vertreter/innen der Städte Mainz und Worms sowie der Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms
  • Beiräte für Migration und Integration
  • Arbeitsgemeinschaft der Beiräte für Migration und Integration RLP (AGARP)
  • Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz
  • diverse Migrant/innenvereine
  • Berufsschulen

Interessent/innen können sich fortlaufend bei INBI melden.

 

Förderung:

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.